Herzlich willkommen!


Wir haben von der Stadt Geldern die Erlaubnis bekommen, während der Sommerferien durchzutrainieren und zwar zu den regulären Zeiten und in der Halle "An der Pariser Bahn". Also dienstags von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr trainiert die Pratzengruppe und von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr die Erwachsenengruppe. Donnerstags trainiert von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr die Kindergruppe und von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr die Erwachsenengruppe.
Die Shaolim Si Gruppe trainiert freitags von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr ebenfalls in der Halle "An der Pariser Bahn" in Geldern.


In Abstimmung mit der Stadt Geldern können wir seit Dienstag, dem 08.06.2021 wieder in den Hallen unseren Trainingsbetrieb aufnehmen, natürlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen. Seit dem 25.07.2021 ist auch wieder ein negativer Test oder der Nachweis über eine vollständige Impfung erforderlich.

Das Land NRW hat mit Wirkung vom 09.07.2021 die Coronaschutzregelungen geändert, die Neuregelungen, die für den Sportbetrieb wichtig sind, haben wir in der nachstehenden Tabelle aufgeführt.

Neue Regelungen in vier Inzidenzstufen

In NRW treten am Freitag, dem 09.07.2021 neue Corona-Regeln in Kraft. Für Kreise und Städte mit besonders niedrigem Infektionsgeschehen gilt dann mit weiteren Lockerungen die Inzidenzstufe 0. Zum Beispiel fallen dann die Kontaktbeschränkungen weg. Außerdem dürfen Clubs und Diskotheken ihre Innenbereiche öffnen.  Fast alle anderen landesweiten Regeln der Corona-Schutzverordnung bleiben unverändert in Kraft. Was ist auf dieser rechtlichen Grundlage erlaubt und was nicht? Hier gibt es die wichtigsten Regeln im Überblick.

Entscheidend ist die Sieben-Tage-Inzidenz

Ob in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt in NRW schärfere oder gelockerte Corona-Maßnahmen gelten, hängt von der jeweiligen Sieben-Tage-Inzidenz ab, also von der Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner. Es gelten die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). Die wichtigsten Schwellenwerte sind diese:

Manche Lockerungen hängen auch davon ab, ob parallel zur lokalen Inzidenz die landesweite Inzidenz einen bestimmten Schwellenwert unterschritten hat - dann ist von einer "Doppel-Inzidenzstufe" die Rede.

Wann genau treten welche Inzidenzstufen in Kraft?

Schärfere Regeln treten erst dann automatisch in Kraft, wenn die Inzidenz 10 an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten ist. Die verschärften Regeln gelten dann ab dem übernächsten Tag.

Noch schärfere Regeln treten automatisch in Kraft, wenn die Inzidenz 35 oder 50 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten ist. Die verschärften Regeln gelten dann ab dem übernächsten Tag.

Lockerungen treten dann automatisch in Kraft, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten oder zumindest nicht überschritten ist. Die gelockerten Regeln gelten dann ab dem übernächsten Tag.

 

Stufe 3
Inzidenz 100-50,1

Stufe 2

Inzidenz 50-35,1

Stufe 1

Inzidenz 10,1 - 35

Stufe 0
Inzidenz bis 10

Kontaktbeschränkungen

Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei Haushalten

Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten; außerdem für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten

Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus fünf Haushalten; außerdem für 100 Personen mit Test aus beliebigen Haushalten

Gibt es keine mehr.

Mindestabstände werden nur empfohlen.

Kinder-/Jugendarbeit

Gruppenangebote innen 10, außen 20 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit Test

Ferienangebote und Ferienreisen mit Test

Gruppenangebote innen 20, außen 30 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit Test auch innen ohne Maske

Gruppenangebote innen 30, außen 50 junge Menschen ohne Altersbegrenzung ohne Test

Bei Ferienfreizeiten gibt es eine einmalige Testpflicht zu Beginn des Angebots, bei Kinder- und Jugendreisen zu Anfang und Ende des Angebots. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen mehr.

Sport

Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen

Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit Test

 

Außen bis zu 500 Zuschauer mit Test, Sitzplan, ohne prozentuale Kapazitätsbegrenzung

Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung

Innen (einschl. Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung,

 

Kontaktsport mit bis zu 12 Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und Test

 

Außen bis zu 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, ohne Test, innen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan

Außen und innen Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test

Außen über 1.000

Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, innen bis zu 1.000 Zuschauer mit Test, max. 33 Prozent der Kapazität, jeweils mit Sitzplan, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster

wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: Innensport ohne Test

 

ab 01.09.:

Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept mit Test

Sportausübung ist ohne Beschränkungen möglich. Sportveranstaltungen sind mit bis zu 25.000 Zuschauern erlaubt und maximal 50 Prozent der räumlichen Kapazität. Bei bis zu 5.000 Zuschauern draußen gibt es keine weiteren Beschränkungen. Bis zu 5.000 Zuschauer drinnen sind mit Test oder Sitzplan im Schachbrettmuster und einer maximalen Auslastung von 33 Prozent der Kapazität erlaubt. Ab 5.000 Zuschauern sind Tests und ein Hygienekonzept erforderlich.

 


Diese Homepage wurde für den Microsoft Internet Explorer ab Version 5.0 und eine Bildschirmauflösung ab 1024 x 768 Pixel erstellt. Die Verwendung eines anderen Browsers oder einer anderen Auflösung kann u. U. dazu führen, dass bestimmte Seiteninhalte nicht richtig dargestellt oder erst gar nicht aufgerufen werden können.

Der Kwoon Kerken-Geldern e. V. bietet das breite Spektrum der Kampfkunst für jeden an, egal, ob alt oder jung, groß oder klein, Mann oder Frau. Jeder, der ernsthaft bemüht ist, kann sich im Kwoon Kerken-Geldern e. V. mit Kampfkunst, Philosophie und Meditation beschäftigen, um so sich und seinen Körper im gemeinsamen Training mit anderen kennen und kontrollieren zu lernen. 

Bei den im Kwoon Kerken-Geldern e. V. angebotenen Trainingsinhalten handelt es sich nicht um unterschiedliche Kampfsysteme oder -stile, sondern lediglich um unterschiedliche Facetten der Kampfkunst von Sifu Tze Dschero Khan (Chen Tao Wushu), daher ergänzen sie sich mit ihren jeweiligen Trainingsschwerpunkten hervorragend. Beim Training wird sowohl die "harte" Seite der Kampfkunst im körperlichen Training als auch die "weiche" Seite im meditativen Bewegungsaspekt geübt, um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen und umfassend zu trainieren.
Daher werden auch die einzelnen Trainingsbestandteile mit Ausnahme des Shaolim Si Wu Chu (Chan Shaolim Si Kung Fu) nicht isoliert trainiert, sondern in einem Gesamttrainingskomplex. Große und sehr große Trainingsgruppen entsprechen nicht unserem Kampfkunstverständnis und unserer Trainingsmentalität, daher sind unsere Gruppen relativ klein, maximal 20 Personen; so können wir eine individuelle Schulung des Einzelnen im Rahmen seiner Möglichkeiten erreichen. Kasernenhofähnliche Trainingsmethoden und entsprechende Umgangsformen sind uns fremd. 


Wenngleich das Erlernen von Selbstverteidigungs- und Kampftechniken im Training einen breiten Raum einnimmt, geht es nicht um das Trainieren von oder das Vorbereiten auf Schlägereien, sondern um den möglichst gewaltfreien und kontrollierten Umgang mit Konflikt- und Streitsituationen im täglichen Leben. Daher gilt:

Schläger haben bei uns keine Chance!

 


Copyright © Kwoon Kerken-Geldern e. V.  Alle Rechte vorbehalten.