Was ist Chen Tao Wushu?

Unter Chen Tao Wushu verstehen wir in erster Linie die Kampfkunst von Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze in all' seinen vielfältigen und tiefschichtigen Ausprägungen. In der Fachschaft 'Chen Tao Wushu' des Wushuverbandes NRW sind diejenigen Vereine organisiert, die sich direkt auf Sifu Tze Dschero Khan und seine Kampfkünste beziehen.
Daneben ist Chen Tao Wushu aber auch die Bezeichnung für das Übungs- und Trainingssystem im Kwoon Kerken-Geldern e. V. Wir trainieren Kampfkunst auf der Grundlage des Chen Tao Kempô (Shaolin Kempô), Chan Shaolim Si Kung Fu, Dju Su und Tai Chi Chuan in direkter Linie und persönlicher Beziehung und Anbindung zu Sifu Tze, so dass für uns der Name Chen Tao Wushu naheliegend ist. Wir haben die Kampftechniken aus diesen Kampfstilen so systematisiert und strukturiert, dass es den Schülern unserer Auffassung nach möglich ist, im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten zu üben und sich darin zu entwickeln.
In der Anfängerphase des Trainings werden die grundlegenden Schlag-, Stoß- und Tritttechniken vermittelt und geübt, so wie dies in den meisten Kampfsportarten zu finden ist. Bei den Fortgeschrittenen stehen dann kürzere und rundere Techniken mit schnellen und fließenden Bewegungsabfolgen im Vordergrund des Trainings. In der Braun- und Schwarzgurtstufe treten dann die weichen chinesischen Elemente, speziell die Prinzipien des Tai Chi Chuan, deutlicher hervor.
Integraler Bestandteil unseres Trainings in allen Stufen ist natürlich das systematische und kontinuierliche Üben der Grundlagen, speziell der Technikkombinationen des Chen Tao Kempô (Shaolin Kempô). Verschiedene Qi Gong Übungen gehören ebenfalls zum regelmäßigen Trainingsinhalt. Waffentraining mit Lang- und Kurzstock, Tonfa und Säbel wird zwar praktiziert, hat aber im Gesamttraining eine eher untergeordnete Bedeutung. Das Chan Shaolim Si Kung Fu wird  als eigenständiges Trainingssystem nur von den Schwarzgurten und einigen Fortgeschrittenen in einer separaten Trainingsgruppe geübt.
Im Chen Tao Wushu Training lernt man sich selbst mit seinen eigenen Möglichkeiten und Begrenzungen kennen, die eigenen Fähigkeiten zu erkennen, weiter zu entwickeln und so die eigenen Beschränkungen zu überwinden.
Bei unserem Training wird der verantwortliche Umgang mit sich selbst und den Trainingspartnern geübt und gefördert. Konzentration, Aufmerksamkeit und Ausdauer sind dabei nötig, um Chen Tao Wushu zu trainieren; innere Ruhe, Gelassenheit und Harmonie auf der Basis einer gewissen körperlichen Fitness sind angestrebte Ziele des Trainings.

Wie bei den meisten Kampfkünsten asiatischen Ursprungs versteht sich Chen Tao Wushu auch als Weg- und Lebensschulung, bei der wir uns ständig mit uns selbst auseinandersetzen müssen.

Weitere Details findet Ihr unter FAQ: 'Häufig gestellte Fragen zum Chen Tao Wushu'.

 

Prüfungsprogramm im Kwoon Kerken-Geldern e. V.

1. Kraftübungen:

Liegestütze, Bauchmuskelübungen (Crunches, Situps o. ä.), Beinmuskelübungen (Kniebeugen, Springen o. ä.)

2. Prinzipien (Partnerübungen, chin. Dui da, jap. Kumite):

Die im Training erlernten Grundtechniken und Stände sind bei den Prinzipien zu kombinieren und anzuwenden. Der Schüler ist frei in der Auswahl der Techniken, sofern die vorgegebenen Rahmenbedingungen des jeweiligen Prinzips eingehalten werden. Im übrigen ist folgendes zu beachten:

1. - 5. Grad: Ausweichbewegung immer nach außen.
Fluchtreaktion nach hinten vermeiden.

Angriffe und Konter immer Jodan (Kopf/Hals), Chudan (Schulter bis Gürtel) und Gedan (unter dem Gürtel) üben.

Angriffe und Konter immer rechts und links üben.

Bei den Partnerübungen aus dem Chen Tao Kempô (Shaolin Kempô) sind die vorgegebenen Bewegungsabläufe und -folgen im Rahmen der individuellen Möglichkeiten einzuhalten, es sind häufig mehrere Varianten ein- und derselben Übung möglich und zulässig. Die Übungs- und Trainingsinhalte des Chan Shaolim Si Kung Fu sind nicht Bestandteil unseres Prüfungsprogramms und werden in der Shaolim Si Gruppe gesondert und zusammenhängend trainiert.

3. Formen (chin. Tao, Lu oder Kuen, jap. Kata):

Die Formen sind ein wesentlicher Bestandteil des Trainings. Sie enthalten Abwehr- und Angriffstechniken, die in einer vorgegebenen Reihenfolge geübt werden. Sie umfassen verschiedene Grund- und Kampftechniken, die gegen einen oder mehrere “nicht sichtbare” Gegner ausgeführt werden (Schattenboxen) und stützen sich dabei auf folgende Grundsätze:

Wechselspiel von Yin und Yang,
Rhythmus und Atmung,
Aufmerksamkeit und Ausdruck.

Die Formen im Chen Tao Wushu sind auf Kampfsituationen ausgerichtet und haben darüber hinaus meditativen Charakter. Das Üben der Formen beginnt immer mit dem Erlernen der Techniken und des Bewegungsablaufes. Durch ständiges Üben entwickelt sich das Zusammenspiel von Rhythmus, Atmung, Aufmerksamkeit und Ausdruck. Dabei bleibt der spezifische Charakter einer jeden Form erhalten.
 

Chen Tao Wushu Prüfungsprogramm für Schülergrade

1. Grad - Weiß mit 1 roten Streifen

"Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt."

Anzahl der Kraftübungen: 
Prinzipien:
Formen:

je 5 Stück
1. Prinzip
Schrittdiagramm

2. Grad - Weiß mit 2 roten Streifen

"Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern das Durchhalten."

Anzahl der Kraftübungen: 
Prinzipien: 
Formen:
je 10 Stück 
1. + 2. Prinzip
Schrittdiagramm

3. Grad - Weiß mit 3 roten Streifen

"Begabung ist nicht so wichtig wie Übung."

Anzahl der Kraftübungen:
Prinzipien:
Formen:
je 15 Stück 
1. -  3. Prinzip
Schrittdiagramm, Sternform

4. Grad - Weiß mit 4 roten Streifen

"Wenn wir unseren Körper vernachlässigen, wo sollen wir dann leben?"
Anzahl der Kraftübungen:
Prinzipien: 
Formen:
je 20 Stück 
1. -  4. Prinzip
Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng

5. Grad - Weiß mit 5 roten Streifen

"Die entscheidende Trennlinie zwischen Gelingen und Misslingen lässt sich in vier Worten ausdrücken: "Ich hatte keine Zeit'."
Anzahl der Kraftübungen:
Prinzipien: 
Formen:
je 25 Stück
1. -  5. Prinzip
Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng, Kempô 
6. Grad - Gelb
"Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen."
Anzahl der Kraftübungen: je 35 Stück
Prinzipien: 1. -  6. Prinzip
Formen: Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng, Kempô, 1. Tai Chi
Chen Tao Kempô: 10 Vorkumiten, 10 Verteidigungen, 5 Kempô-Kumiten, 5 Befreiungen
7. Grad - Orange
"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück."
Anzahl der Kraftübungen: je 45 Stück
Prinzipien: 1. -  7. Prinzip
Formen: Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng, Kempô, 1. - 2. Tai Chi
Chen Tao Kempô: 10 Vorkumiten, 10 Verteidigungen, 10 Kempô-Kumiten, 10 Befreiungen
8. Grad - Grün
"Mut ist wie ein Muskel. Er wird stärker, wenn man ihn regelmäßig gebraucht."
Anzahl der Kraftübungen: je 55 Stück
Prinzipien: 1. -  8. Prinzip
Formen: Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng, Kempô, 1. - 5. Tai Chi
Chen Tao Kempô: 10 Vorkumiten, 10 Verteidigungen, 15 Kempô-Kumiten, 15 Befreiungen
9. Grad - Blau
"Die Schwierigkeiten wachsen, je näher man dem Ziel kommt."
Anzahl der Kraftübungen:

je 75 Stück

Prinzipien: 1. -  9. Prinzip
Formen:
 
Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng, Kempô, 1. - 5.  Tai Chi, 1. - 5. Saifat
Chen Tao Kempô: 10 Vorkumiten, 10 Verteidigungen, 20 Kempô-Kumiten, 20 Befreiungen
10. Grad - Braun
"Kraft kommt nicht aus körperlichen Fähigkeiten; sie entspringt dem unbeugsamen Willen."
Anzahl der Kraftübungen:

je 100 Stück

Prinzipien: 1. -  10. Prinzip
Formen: Schrittdiagramm, Sternform, Tai Seng, Kempô, 1. - 5. Tai Chi, 1. - 5. Saifat, 1. - 5. Tao Sen
Chen Tao Kempô: 10 Vorkumiten, 10 Verteidigungen, 25 Kempô-Kumiten, 25 Befreiungen

 

Prinzipien:

Prinzip

Angriff

Block/Konter

 1.

Faust/Hand/Arm

Faust/Hand/Arm (hoher Stand)

 2.

Faust/Hand/Arm

Faust/Hand/Arm (tiefer Stand)

 3.

Fuß/Bein

Faust/Hand/Arm (tiefer Stand)

 4.

Faust/Hand/Arm

Fuß/Bein (tiefer Stand)

 5.

Fuß/Bein

Fuß/Bein (tiefer Stand)

 6.

Faust/Arm/Hand/Fuß/Bein

Block und Konter mit demselben Körperteil hintereinander; "nach mit folgt gegen"

 7.

Faust/Arm/Hand/Fuß/Bein

Doppelblock, Doppelkonter (Kontrolle zweier gleichzeitiger Bewegungen)

 8.

Faust/Arm/Hand/Fuß/Bein

Konter mit drei oder mehr Techniken auf dasselbe Ziel

 9.

Faust/Arm/Hand/Fuß/Bein

Kombinationen in logischer Folge (Folgerichtigkeit)

 10.

Faust/Arm/Hand/Fuß/Bein

Da Mang (Konsequenz)

 

Befreiungen gegen folgende Angriffe:

Eine Hand festhalten, von vorne

Zwei Hände festhalten, von vorne

Zwei Hände festhalten, von hinten

Halswürgegriff mit zwei Händen, von vorne

Halswürgegriff mit zwei Händen, von hinten

Armwürgegriff von hinten

Schwitzkasten von vorne

Schwitzkasten von der Seite

Schwitzkasten von der Seite mit festhalten eines Armes

Haargriff mit einer Hand, von vorne

Haargriff mit einer Hand von hinten

Haargriff mit einer Hand von der Seite

Körperumklammerung von vorne ohne Einschließen der Arme, mit und  ohne Anheben

Körperumklammerung von vorne mit Einschließen der Arme, mit und ohne Anheben

Körperumklammerung von hinten ohne Einschließen der Arme, mit und ohne Anheben

Körperumklammerung von hinten mit Einschließen der Arme, mit und ohne Anheben

Am Kragen festhalten, einhändig von vorne

Am Kragen festhalten, beidhändig von vorne

Am Kragen festhalten, einhändig von hinten

Am Kragen festhalten, beidhändig von hinten

Stockangriff von oben auf den Kopf gezielt

Stockangriff von der Seite, von innen nach außen geführt

Stockangriff von der Seite, von außen nach innen geführt

Stock/Messerstich von vorne geradeaus gezielt

Messerangriff von unten nach oben geführt

Messerangriff von oben herabgeführt

Auf dem Rücken liegend Halswürgegriff, auf den Schenkeln sitzend

Auf dem Rücken liegend Halswürgegriff, zwischen den Beinen liegend

Auf dem Bauch liegend mit Arm-Haltegriff

Zwei Angreifer

Zu den Waffenabwehren weisen wir darauf hin, dass wir diese Techniken nur zur Vervollständigung des technischen Repertoires und unter rein sportlichen Gesichtspunkten üben. Zur realistischen Selbstverteidigung gegen bewaffnete Angriffe sind die uns bekannten waffenlosen Abwehrtechniken unserer Auffassung nach allesamt nicht geeignet.

Das Prüfungsprogramm für Schüler- und Meistergrade in der Fachschaft Chen Tao Wushu des Wushuverbandes Nordrhein-Westfalen findet Ihr hier.
Die Inhalte des Trainingsprogramm für Chan Shaolim Si Kung Fu im Kwoon Kerken-Geldern e. V. findet Ihr hier. Hinsichtlich der Prüfungs- und Graduierungsmodalitäten orientieren wir uns an den ursprünglichen Gepflogenheiten der Shaolingruppen von Sifu Tze.

Copyright © Kwoon Kerken-Geldern e. V.  Alle Rechte vorbehalten.