Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze
 

Sifu Tze Dschero Khan feiert am Samstag, dem 27.01.2018 in der Kampfkunstschule Damo, Aachener Str. 75 in 41812 Erkelenz sein 80jähriges Kampfkunstjubiläum feiert, zu dem alle W.M.A.A.-R.O.C. - Danträger eingeladen sind:


DE CHINESE DRAAK IS WAKKER GEWORDEN!

Op mijn 5de jaar, toen ik in 1933 van Mongolië dwars door China liep, kreeg ik de Chinese naam Chen Tao Tze omdat ik met mijn Mongoolse naam Dschero Ganjuuryn Khan vermoedelijk vermoord zou worden. De naam heb ik te danken aan mijn Beschermheer, de Chinese monnik Tao Tao Tze. Die naam draag ik nu nog op mijn Chinese paspoort.
Met andere woorden, ik ben helemaal Chinees opgevoed, niet alleen door Chinese Monniken maar ook door Chinese families. Zelfs heden ten dage zit ik nog in een Chinese genootschap. Dus eigenlijk ben ik meer Chinees dan Nederlands of Mongools.
Zelfs mijn Professor en Dokter graad in Chinese Traditionele Medicijn, Filosofie en Martial Arts heb ik in China gehaald. Verder is Chinees mijn favoriete voeding en ik kan het ook zelfs voortreffelijk koken. Mijn bekendheid en aanzien in Taiwan is ook heel groot, omdat ik onder andere heb bijgedragen aan de economische groei van Taiwan.
Dus ik ken de Chinese mentaliteit heel goed. Het is dan ook afgelopen dat de westerse wereld neer kijkt op de Aziatische wereld. China streeft de economische wereldmacht aan en heeft op vele vlaktes de top al bereikt. De Chinese draak is wakker geworden en de hele wereld zou gaan sidderen! Het is voor de hele westerse wereld een verrassing dat China dit punt nu al bereikt heeft.
Ondanks hun grote macht zijn zij niet uit op oorlog. Zij zullen zich ook nooit inmengen in conflicten in andere landen omdat zij van mening zijn dat de soevereiniteit van elk land geacht hoort te worden. Deze houding komt voort uit 3 filosofieën, Foe-Loe-Tao, die diep ingeworteld zijn in de Chinese genen.
Zij koesteren van oudsher een spreekwoord: “Een vermeden gevecht is een gewonnen gevecht, maar als het niet anders kan, vernietig hem dan!” Ook bij mij zit dit spreekwoord heel diep ingeworteld.

Engels, Duits en Frans zijn niet meer de belangrijkste handelstalen. Ik kan de Europeanen en de Amerikanen alleen maar aanraden, Chinees tot de belangrijkste buitenlandse taal te erkennen en op hun scholen per direct  in te voeren. Alleen diegenen, die de Chinese taal beheersen, zullen in staat zijn de Chinese mentaliteit te begrijpen en handel met hen te drijven, en dat is uiterst belangrijk om de eigen economie in stand te houden.Om te begrijpen, hoe de Chinezen denken, moet men weten, dat zij hele goede observeerderszijn en uit hun geschiedenis heel veel geleerd hebben. Zij zullen nooit, om macht te vergaren, een bezettingsoorlog voeren, maar zij doen het heel subtiel op economisch gebied. Voordat wij het beseffen, zijn zij er al! Vele werknemers zullen ineens beseffen dat hun werkgevers allang Chinezen zijn. Chinezen nemen elke kans waar om in, voor hun interessante economische bedrijven en gebieden in de hele wereld, te infiltreren. En dat gebeurt niet met veel tamtam, maar achter gesloten deuren.

Wij zullen ook moeten begrijpen, dat China in de toekomst onze belangrijkste partner kan zijn, om kernoorlogen te voorkomen. Ik hoop, dat de Europese regeringen naar mij, Chen Tao Tze, willen luisteren en begrijpen wat op hun afkomt, want de Chinese draak is al aan opstaan begonnen!

Chen Tao Tze Dschero Ganjuuryn Khan
Ambassador of Chinese Culture for Europe
by the Republic of China (ROC) with certificate
Ambassador for Peace by the President ofRepublic of Korea with certificate

 

DER CHINESISCHE DRACHE IST WACH GEWORDEN!

Ich war 5 Jahre alt als ich 1933 die Mongolei verließ und mit meinem Beschützer, der chinesische Mönch Tao Tao Tze, quer durch China lief. Mein Beschützer gab mir den chinesischen Namen Chen Tao Tze, da mein mongolischer Name Dschero Ganjuuryn Khan zu meiner Ermordung geführt haben könnte. Bis heute habe ich immer noch einen gültigen chinesischen Pass, auf meinen chinesischen Namen ausgestellt. Von frühster Kindheit an wurde ich chinesisch erzogen, nicht nur von Mönchen, sondern auch von chinesischen Familien. Selbst heute noch bin ich Mitglied einer chinesischen Gemeinschaft. Eigentlich bin ich mehr chinesisch als niederländisch oder mongolisch.
Auch meinen Professor- und Doktorgrad in „Chinesischer Traditioneller Medizin“, Philosophie und Martial Arts habe ich in China erhalten. So sind dann auch chinesische Gerichte meine absolute Lieblingskost und ich kann selbst auch hervorragend chinesisch Kochen. In Taiwan bin ich berühmt und mein Ansehen dort ist sehr groß, da ich u.a. diesem Land zu ökonomischem Wachstum verholfen habe.So ist es nicht verwunderlich, dass ich die chinesische Mentalität durch und durch kenne.

Das mitleidige Herabschauen der Europäer und Amerikaner auf die asiatische Welt gehört der Vergangenheit an. China strebt die wirtschaftliche Weltherrschaft an und hat dies auf vielen Gebieten bereits erreicht. „Der chinesische Drache ist wach geworden und die ganze Welt wird erzittern!“
Mit großer Überraschung wird in der westlichen Welt zur Kenntnis genommen, in welch kurzer Zeit China diese Stellung in der Weltwirtschaft bereits erreicht hat. Aber trotz seiner Macht ist China nicht aus auf Krieg oder öffentliche Konfrontation. Auch wird China sich nie in die Konflikte anderer Länder einmischen, da China die Meinung vertritt, dass die Souveränität jeder Nation ein hohes Gut ist.
Die chinesische Mentalität ist die Summe aus den drei Philosophien „Foe-Loe-Tao“, die tief in den chinesischen Genen verwurzelt sind. Seit Urzeiten leben sie nach dem Motto: „Ein vermiedener Kampf ist ein gewonnener Kampf, aber wenn es nicht anders kann, vernichte ihn dann!“ Auch bei mir ist dieses Motto tief verwurzelt.

Englisch, Deutsch und Französisch sind nicht mehr die wichtigsten Handelssprachen. Ich kann den Europäern und Amerikanern nur empfehlen, Chinesisch als die zukünftige wichtigste ausländische Sprache zu erkennen und diese unbedingt jetzt schon in den Schulen anzubieten.
Nur diejenigen, die die chinesische Sprache beherrschen, werden dazu in der Lage sein, die chinesische Mentalität zu begreifen und auf Dauer erfolgreich mit ihnen Handel treiben können, was unbedingt notwendig ist, um die eigene Wirtschaft in Stand zu halten.
Wenn man begreifen will, wie die Chinesen denken, muss man wissen, dass sie sehr gute Beobachter sind und aus ihrer Geschichte viel gelernt haben. Die Machtposition, die sie anstreben, werden sie niemals versuchen zu erlangen durch Besatzungskriege, sie haben eine viel subtilere Art, ihr Ziel auf wirtschaftlichem Gebiet zu erreichen. Bevor wir es ahnen, sind sie schon da!
Viele Arbeitnehmer werden plötzlich erkennen, dass ihr Arbeitgeber schon lange Chinesen sind. Die Chinesen nehmen jede Gelegenheit wahr, um in für sie interessante Wirtschaftszweige und Gebiete in der ganzen Welt zu infiltrieren und das geschieht nicht mit Paukenschlag und Trompeten sondern vielmehr hinter verschlossenen Türen. Wir sollten uns auch darüber im Klaren sein, dass China in der Zukunft unser wichtigster Partner sein kann, um Atomkriege zu verhindern!
Ich hoffe, dass die europäischen Regierungen bereit sind, mir, Chen Tao Tze, zuzuhören und dass sie begreifen, was auf sie zukommt, denn, der chinesische Drache ist schon dabei aufzustehen!

 

THE CHINESE DRAGON IS AWAKE!

I was 5 years old when I left Mongolia in 1933 to start the long walk through China. In China I got my Chinese name Chen Tao Tze from my protector, the Chinese monk Tao Tao Tze, since my Mongolian name Dschero Ganjuuryn Khan could have been a real danger for me to become the victim of murder. Until today, I am in possession of a Chinese passport showing my Chinese name.From my earliest childhood, I have been brought up not only by Chinese monks but also by Chinese families and I am still a member of a Chinese association. With other words, I am more Chinese than Dutch or Mongolian.
Even my Professor and Doctor grade in Chinese Traditional Medicine, Philosophy and Martial Arts I did get in China. My absolute favourite dishes are Chinese of course and I myself can cook Chinese very well. My reputation in Taiwan is of a high class and the Taiwanese people show me their utmost Respect because it is known that I plaid an important role in the past to make the Taiwanese economy successful to become one of the strongest in the world. Having said that, it makes it clear, that I know the Chinese mentality very well. Western nations arrogance and patronizing attitude towards Asian countries did come to a hold.
China is eagerly striving for becoming the world’s strongest nation in economy and they achieved that already in many areas. “The Chinese dragon is awake and the whole world will tremble!” With big surprise western countries did realise that China did achieve this power position in the world economy in such a short time. Despite their power, China will not use any kind of war or public confrontation to gain what they are aiming for. China will also not interfere with other nation’s conflict since they are of the opinion that each nation’s sovereignty has to be respected. The Chinese mentality is the sum of three philosophies, Foe-Loe-Tao, which are deeply rooted in the Chinese genes.
For ages Chinese people bear in mind the saying: “An avoided fight is a fight you won, but if there is no other way, then destroy your enemy!” This saying is deeply rooted in me as well.

English, German and French are no longer the most important languages in trade. I can only advise the European and American governments to acknowledge the importance of the Chinese language which should be introduced into their schools immediately. Only the ones who will speak Chinese very well will be able to understand Chinese mentality. In the long run, only they will be successful in trading with Chinese people and that will be of the utmost necessity to keep the own economy alive.
To understand how Chinese people think you must know that they are the best observers in the world and they have learned from their historical failures. They will never try to gain the power position they are aiming at by an occupation war. On the contrary, they have their own subtle way of reaching their aim in the world economy! Before we realise it, they are already in position!
A lot of employees will suddenly become aware that their employers are Chinese since quite some time. The Chinese are taking on each and every opportunity in the whole world to infiltrate in companies or economical areas if they are of any interest for them. And that will be done quietly behind closed doors. In future we should also be aware that China could become our strongest and most important partner in our activities to avoid a nuclear war.

I sincerely hope, that the European governments will listen to me, Chen Tao Tze, and that they will understand what is approaching them, because: “The Chinese dragon is already stretching its legs!”

 

中國 = 龍的傳承 =中國

甦醒了

時間 1933年,五歲稚齡的我,隨著我的護衛者,一位中國和尚,法號道道子( Tao Tao Tze),徒步避難離開蒙古,橫穿涉入中國疆土。我的護衛者給我取了個中文名陳道子(Chen Tao Tze),作為掩護我原本的蒙古名字傑洛甘祝令汗 (Dschero Ganjuuryn Khan),以茲防備遭受暗殺家族事件之牽連。

時至今日,我的中國台灣有效護照上仍填發有我中文名。

初期的兒時歲月,我除了跟隨和尚到處遷徙外,我也曾經多次停留多處不同中國人家庭中過活兒,遠從我的搖籃知識開端起,便如此如此一般在中國式家風調教下,文武教養灌輸薰陶下成長我的童年生涯並結芽開枝散葉。流水悠悠,流年斑斑,即至目前仍持有許多中國人際社交互動網。

我可以很驕傲的自我解說,我個人的中國傳統身分多於我的荷蘭身分,多於我的蒙古身分。我的文憑,頭銜,不少來自中國,另外,我還對中式餐飲文化唯有獨鍾,關於中料烹飪更是有我自創一格的嗜好。

台灣有我的知名度,我對台灣遠視甚高,曾經與我的不少相關人士聯繫,提供謀劃策略引導經濟奇蹟的飛速成就注入一臂之力。

無可猶豫,面對中國的人文,節操,稟性,我是一而再,再而三的揣摩,透視,直指核心。

昔時,西方列強對待亞洲的藐視,侵犯,奪掠,有幸已屬過去式。

看 ! 今日中國自強不息的激奮精神與瞻望,不僅在全球舞台上嶄露鋒芒,佔有一重要席位,同時還征服多數轄區投入世貿 。v正應驗了一句話

< 中國 = 龍的傳承 = 中國 甦醒了,整個世界將為之震慄 > 。能夠在如此短暫時光內,取得西方國家一般的認同與仰視,是多麼的驚異難得啊 !v中國雄厚資源的成功,並非靠殘酷武力,或是公開對質來取獲勝票

中國不參與任何其他邦國的政治衝突糾紛爭辯,中國本身認為每一個民族國家都擁有符合自己完善的邦國自主權與自宰權。

中國民族傳承的秉性風範來自佛,儒,道,三大浩瀚精華學家相合一的思維焦點,它根深蒂固在每一位中國人的基因內。

自古以來,中國人生存在一種類似格言的警句中 < 一場可避免的戰鬥就是一場勝利的戰鬥,但是如果別無選擇時,就必須消滅它 > 。 這題箴言同樣的在我心深淵根深蒂固。

英語,德語,法語,已不再是主要國際交易語言,此刻我鄭重誠懇地推薦歐美人士,中國語言將會是未來世界各處學府內重要主修的外語系。

在這種趨勢下,誰人通曉中國語文,誰人才能在有力情況下深入中國民族性,達到與之保持互動互惠的經濟長久處境以及夥伴聯絡網。

人們處心積慮想了解中國人的思想之道,不能用權威性的侵占趨勢來完成,而必須先從他們淵源流長的歷史經驗中去開啟觀測。

中國人有非常纖細機警的潛能格律,足以成就他們經濟領域上的共同目標,當你還處在推量臆測時刻,中國人已經到達目的地了。

許許多多的雇員們會突然驚覺到,他她們的雇主原來早已是中國人莫屬,中國人向來真情實意的拿機遇當成果,當事態關係到危聳的政經壟斷,或是嚴重到轄邦非常期的經濟滲入時,中國從不讓它發生在敲鑼擊鼓的喧囂聲中,而絕大部分是在靜默中完成宏願。

我們應該清晰的體會,中國將會是未來新時代阻擋原子爆發戰的主要夥伴。

我希望歐洲政壇做好準備,聽取我,陳道子的衷誠獻言,您們大家需要明白,甚麼是您們未來的新生代。 因為,< 中國 = 龍的傳承 =中國  > 已經直立起身了。

總教練 陳道子


Die Sonne Taiwans

Aufgrund von Nachfragen einzelner Mitglieder der W.M.A.A.-R.O.C. zur Symbolik des W.M.A.A.-R.O.C. – Mitgliedpasses erklärt Sifu Tze Dschero Khan Folgendes:
Nach dem Ende der Mandschu-Herrschaft (Qing Dynastie) durch die Xinhai-Revolution am Anfang des Jahres 1912 bekam die neue chinesischen Republik ein neues Hoheitszeichen. Da die Sommersonnenwende eine besondere Rolle spielt, wählte man das Sonnenzeichen als Teil der Nationalflagge, so dass die weiße Sonne auf dem blauen Grund vor dem roten Hintergrund, der das im Bürgerkrieg vergossene Blut symbolisiert und von Sun Yat-sen hinzugefügt wurde, dies symbolisiert. Die Flagge in dieser Form wurde zunächst als Flagge der chinesischen Marine eingeführt und war dann später die Flagge der Chinesischen Republik unter Chiang Kai-shek. Nach dem Sieg der Kommunisten im chinesischen Bürgerkrieg etablierte sich die Regierung der chinesischen Republik auf der Insel Taiwan als Republik China und behielt die Flagge dort bei. Bis heute ist sie Flagge der Republik Taiwan.


Anfänge der chinesichen Kulturen

Sifu Tze Dschero Khan hat in den letzten Wochen und Monaten über die Anfänge der chinesischen Kulturen recherchiert. Hier sind die Ergebnisse:

    

    

   


Kempô ist international

Der Algerier Noürden Tάibi ist ein früherer Shaolin Kempô Schüler von Dschero Khan aus dessen Arnheimer Zeit. Er und seine Familie haben sich dem Kampfsport verschrieben und sind heute noch aktiv. So lebt sein Bruder, D. Belmadani heute noch in Arnheim und ist jetzt der Sportbotschafter von Algerien in den Niederlanden. Der Sohn von Noürden Tάibi, Achmed Tάibi, wurde Anfang 2017 in Russland Kempô-Vizeweltmeister. Alle drei sind bis heute mit Dschero Khan eng verbunden und beraten sich regelmäßig mit ihm.


Was ist Chi?

Darüber und über die positiven gesundheitlichen Wirkungen von Tai Chi und Qi Gong hat Sifu Tze Dschero Khan einen lesenswerten Artikel verfasst, den Ihr hier einsehen könnt.


Gold Award der Suisse Hall of Honour als 'Legend Of Martial Arts'

Sifu Tze Dschero Khan wurde am 24.09.2016 von der Suisse Hall of Honour mit dem Gold Award als Legend Of Martial Arts ausgezeichnet. Toni Finken-Schaffrath und Jörg Etwein haben die Auszeichnung für ihn in Empfang genommen und ihm am 27.09.2016 überreicht.

             

    

Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken.


Video aus Italien über die Entstehung des Shaolin Kempô

Sifu Adriano Siciliano, 8. Dan/Toan Shaolin Kempô und Präsident des World Shaolin Kempô Kung Fu Federation Of Italy hat seine Filme über Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze und die Entstehung des Shaolin Kempô aktualisiert und auf Youtube veröffentlicht.

 

 


Dschero Khan wurde nach 2009 im Herbst 2015 ein zweites Mal vom niederländischen Filmclub "Le Tabouret" interviewt. Das Interview wurde von November 2015 bis Januar 2016 von verschiedenen niederländischen Regionalsendern mehrfach ausgestrahlt.

 

Dschero Khan tanzte auch mit 84 Jahren noch durchs Leben, wie man auf diesem Video auf Vimeo sehen kann.

 

Er tanzt auch heute mit fast 87 Jahren noch genauso, diesmal sogar mit dem Klewang. Das Video könnt Ihr auf Vimeo sehen.

 


Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze wurde jetzt mit einer Seite in Wikipedia aufgeführt, die Ihr hier einsehen könnt.


Nachruf für Willi Horstmann (*19.03.1950, +26.07.2014)

Wir haben heute von Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze erfahren müssen, dass sein langjähriger Schüler und Wegbegleiter Willi Horstmann aus Duisburg nach längerer, schwerer Krankheit am 26.07.2014 aus dem Leben geschieden ist.

Willi Horstmann war eine feststehende Kampfkunstgröße mit über 50jähriger Erfahrung, von der auch wir profitieren durften. Willi Horstmann begann als Jugendlicher mit dem Judo, war dann in den 60er Jahren einer der ersten Schwarzgurte im Hapkido und unterstützte seine damaligen Lehrer intensiv bei der Verbreitung des Hapkido in Deutschland. Parallel dazu betrieb er in Duisburg Shotokan-Karate und wurde auch hier Danträger. Bereits Ende der 60er Jahre lernte er Sifu Tze Dschero Khan (G. K. Meijers) kennen und wurde sein Schüler. Willi Horstmann hatte über mehrere Jahre auch seinen Wohnsitz bei Sifu Tze und wurde so einer von dessen engsten Vertrauten; er begann Anfang der 70er Jahre als 1. Assistent von Sifu Tze mit dem Aufbau und der Verbreitung des Chan Shaolim Si. Über viele Jahre war er neben Sifu Tze die herausragende Persönlichkeit in dieser Kampfkunst.

Nach vielen Trainings- und Unterrichtserfahrungen, aber auch Enttäuschungen, entwickelte er auf Grundlage des Shotokan-Karate mit dem Shaolin Karate ein Trainingssystem mit dem ursprünglichen Ziel, das Chan Shaolim Si für den durchschnittlichen Europäer erlernbar zu machen. Im Lauf seiner erfolgreichen Unterrichtstätigkeit hat Willi Horstmann ungefähr 150 Schwarzgurte ausgebildet.

Vor etwas mehr als 2 Jahren erkrankte er schwer und getreu seiner Lebensweise als moderner Samurai schied er selbstbestimmt und vorbereitet aus dem Leben.

Frank Olislagers
Namens und im Auftrag von
Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze


Nachruf für Sifu Walter Polzin (*15.12.1936, +22.02.2014)

Mit großer Trauer haben wir erfahren, dass Walter Polzin am 22.02.2014 im Alter von 77 Jahren gestorben ist. Walter Polzin (10. Dan) war ein Urgestein unserer Kampfkunst und hatte sein Leben der Kampfkunst gewidmet.
Bereits seit 1950 betrieb er Kampfsport und kam über das Boxen, Ringen, Judo und verschiedene andere Kampfstile um 1970 zum Shaolin Kempô. Seitdem hat er das Shaolin Kempô in verschiedenen Vereinen und Verbänden betrieben und unterrichtet. Dies hat er auch in der W.M.A.A. – R.O.C. getan, soweit dies seine Gesundheit in den letzten Jahren noch zuließ. Dafür wurde Walter Polzin von Sifu Tze Dschero Khan mehrfach ausgezeichnet.
Walter Polzin stand für kompromisslose Kampfkunst, die er in vielen Facetten meisterhaft beherrschte und vermittelte dies auch auf Lehrgängen und Seminaren. Wir werden ihn vermissen und ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Toni Finken-Schaffrath
Präsident der W.M.A.A.-R.O.C.-EU


Sifu Tze ist am 10.10.2013 in die neueröffnete 'Hall Of Fame' der niederländischen Kampfkünste aufgenommen worden, um seine Verdienste um die Begründung und Verbreitung der Kampfkünste in den Niederlanden zu würdigen; näheres findet Ihr auf der Internetseite: http://www.cbme.nl.

        


Texte von Sifu Tze:

Hier werden die Texte von Sifu Tze zu den unterschiedlichen Bereichen der Kampfkunst und Philosophie, die er uns fürs Internet überlassen hat, veröffentlicht. Dies sind im einzelnen:

Aufzählung

Was ist Chi? Den Text könnt Ihr hier lesen.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan - ein taoistischer Denker. Den Text könnt Ihr hier lesen und hier herunterladen.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan hat zum Aufstieg und Untergang des Euro einen Text in deutsch verfasst, den Ihr hier lesen und hier herunterladen könnt.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan hat einen Text mit dem Titel: "Der große Krieger geht zum blauen Himmel" verfasst, den Ihr hier lesen könnt; der Text ist in deutsch, englisch und holländisch.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan hat einen Text zum Wasser als Menschenrecht verfasst, den Ihr hier lesen und hier herunterladen könnt.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan hat ein mongolisches Sprichwort für das Internet freigegeben, das Ihr hier einsehen könnt.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan und Theo Theloesen haben eine Darstellung über das Regiment VAN HEUTSZ verfasst, der Einheit der niederländischen Armee, die mit den meisten Orden ausgezeichnet wurde. Die Darstellung könnt Ihr hier einsehen und hier herunterladen.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan hat sehr früh mit den Kampfkünsten begonnen und sich im Laufe seines Lebens mit nahezu allen Kampftechniken, -systemen und -stilen gleich welcher nationalen Herkunft beschäftigt. So hat er sich auch im Rahmen seines militärischen Einsatzes im Koreakrieg (1950 - 1953) mit dem Taekyon Army Combat, dem Vorläufer der heutigen Taekwondo-Stilrichtungen, beschäftigt und darin 1953 den 1. Dan (Tan) erhalten. Das Zertifikat des Departments Of National Defence Headquaters Republic Of Korean Army könnt Ihr hier einsehen und hier downloaden.
 

Aufzählung

In folgendem Text hat Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze eine Erklärung und einen Überblick über die Kampfkünste und die Taoistische Esoterische Universität in den Niederlanden verfasst. Hierin erläutert er auch die Verwendung der Professoren- und Doktortitel in den Kampfkünsten, die ja so häufig in den Internetforen für Aufregung sorgen. Sifu Tze macht in diesem Zusammen deutlich, dass diese Titel nicht mit den akademischen Titeln in der deutschen Hochschullandschaft identisch oder vergleichbar sind. Den Text könnt Ihr hier lesen und hier downloaden.
 

Aufzählung

Ein Text von Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze, in dem er grundsätzliche Ausführungen zum Kampf mit dem Klewangsäbel macht. Diese Ausführungen sind auch ohne weiteres auf den waffenlosen Kampf zu übertragen und von daher für all' diejenigen von Interesse, die sich mit ihrer Kampfkunst auf Sifu Tze beziehen oder zurückführen. Den Artikel könnt Ihr hier lesen und hier herunterladen. Inzwischen hat sich die Erste Deutsche Klewang Vereinigung konstituiert, deren maßgebliche Mitglieder von Sifu Tze persönlich im Umgang mit dem Klewang, aber auch in chinesischer und mongolischer Kampfkunst unterwiesen wurden.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze widmet sich seit Jahren neben dem Bogenschiessen auch dem Säbel- und Schwertkampf. Dabei beschäftigt er sich besonders intensiv mit dem Gebrauch des Klewang, einer niederländischen Variante des früheren deutschen Artilleriesäbels, das im täglichen Gebrauch der K.N.I.L (Koninklijk Nederlandse Indisch Leger = Königlich niederländisch-indischen Armee) eine besondere Bedeutung hatte. Heutzutage wird das Klewang noch in dem der niederländischen Marechaussee zugeordneten Verein "Oude Korps Marchaussee" trainiert. Sifu Tze hat die Geschichte dieses Vereins und des Klewangs in einem kurzen Artikel dargestellt, den Ihr hier lesen und hier herunterladen könnt. Nähere Informationen findet man bei der Ersten Deutschen Klewang Vereinigung.
 

Aufzählung

Im Rahmen einer generellen Diskussion um die Bedeutung der Philosophie in den Kampfkünsten hat Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze seine spezielle Auffassung einmal schriftlich niedergelegt und zur Veröffentlichung im Internet freigegeben. Den unseres Erachtens interessanten Artikel könnt Ihr hier lesen und hier herunterladen.
 

Aufzählung

Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze hat über das Bogen- und Armbrustschießen und speziell über die Bogen- und Armbrustjagd in der Zeitschrift "Pfeil und Bogen" einen lesenswerten Artikel verfasst, in dem er auch seinen Werdegang kurz darstellt. Diesen Artikel könnt Ihr hier lesen und hier herunterladen.

 


Den Bericht und ein paar wenige Fotos von der Feier zum 85. Geburtstag von Sifu Tze Dschero Khan am 28.08.2013 in Castenray/NL findet Ihr hier.


Videoclip über die Entstehungsgeschichte des Shaolin Kempô durch Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze:

Das Video wurde erstellt von Sifu Adriano Siciliano, 8. Toan Shaolin Kempô und Präsident des World Shaolin Kempô Kung Fu Federation Of Italy.


Nachruf für Shihan Theo Theloesen (*03.11.1946 +13.08.2012)

In den frühen Morgenstunden des 13.08.2012 ist Shihan Theo Theloesen (10. Dan W.M.A.A.-R.O.C.) im Alter von 65 Jahren ruhig und friedlich an den Folgen seiner schweren Krankheit verstorben.
Shihan Theo Theloesen war ein Vollblutkampfkünstler, der als direkter Schüler von Sifu Tze Dschero Khan nicht nur das Shaolin Kempô in den Niederlanden und bis Algerien unterrichtet hat, sondern insbesondere auch das Okinawa Goju ryu Karate Do intensiv und fachkundig verbreitet und bekannt gemacht hat.
Theo Theloesen wird uns allen über Ländergrenzen hinweg als hervorragender Techniker, Lehrer und Kämpfer in Erinnerung bleiben, der viele Menschen in der Kampfkunst unterrichtet und dabei viele Türen gezeigt und geöffnet hat. Darüber hinaus hat er die Kampfkunstszene in den Niederlanden über viele Jahre hinweg fachkundig journalistisch und wissenschaftlich begleitet. Dafür schulden wir alle ihm Dank und Anerkennung.
Der Kwoon Kerken-Geldern e. V. war mit Shihan Theo Theloesen über viele Jahre hinweg freundschaftlich verbunden und hat von seinem großen Wissen und Können auf vielen Lehrgängen und Trainingseinheiten profitieren dürfen. Wir werden ihm daher stets ein ehrendes Gedenken gewahren.
Das Begräbnis fand am Freitag, dem 17.08.2012 auf dem Friedhof 'Rustoord' in Nijmegen unter großer Beteiligung der holländischen Kampfkunstwelt statt.

Frank Olislagers

Hier sind ein paar Bilder von Shihan Theo Theloesen:

Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken.

 

 

Hier seht Ihr Shihan Theo Theloesen bei der Vorführung von Kata auf dem Basar in Belgien
 


Den Bericht über das 2. Jahrestreffen des Internationalen Vereins für Soldaten, ehemalige Soldaten und Zivilpersonen (IVMOB) am 16.12.2011 in Horst findet Ihr hier.

Sifu Tze Dschero Khan hat als Ehrengast an der 46. Radetzky-Feier am 11.09.2011 auf dem Heldenberg in Österreich teilgenommen. Die Bilder von der Feierlichkeit findet Ihr hier.

Den Bericht über die Feier des 83. Geburtstages von Sifu Tze Dschero Khan am 28.08.2011 in Horst/NL findet Ihr hier, weitere Fotos findet Ihr hier. In der Fachzeitschrift des Deutschen Bundes der Fallschirmjäger "Der Deutsche Fallschirmjäger" ist in der Ausgabe Nr. 6/2011 auf S. 42 ebenfalls ein Bericht über die Geburtstagsfeier abgedruckt. Den Bericht findet Ihr auch hier.


Hier ist die Internetseite von Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze.
Auf dieser Seite findet Ihr eine Fülle von Informationen über Sifu Tze, sein Leben und seine vielfältigen Aktivitäten, die von ihm selbst freigegeben wurden. U. a. sind dort eine Vielzahl von interessanten Dokumenten einsehbar. Von daher dürfte diese Website für alle, die Chen Tao Kampfkünste betreiben, von großem Interesse sein.


1. Jahrestreffen des Internationalen Vereins für Soldaten, ehemalige Soldaten und Zivilpersonen (IVMOB) am 17.12.2010 in Horst

Am Freitag, dem 17.12.2010 fand das erste Jahrestreffen des IVMOB in Horst/NL statt. Der Ehrenvorsitzende und Schirmherr des Vereins, Prinz Dschero Khan, Vorstand und  Geschäftsführer Werner Neemann hatten in das Restaurant Tin Sun in Horst eingeladen. Dieser Einladung waren trotz der widrigen Wetterverhältnisse des Wettertiefs "Petra" ca. 80 Personen gefolgt.
Es war ein Abend, der unter der Überschrift der Völkerverständigung stand. Aufgrund der Initiative von Prinz Dschero Khan trafen sich Niederländer, Deutsche, Russen, Polen und viele andere Nationen, denen bei aller Unterschiedlichkeit von Herkunft und Beruf eins gemeinsam ist: der Einsatz für den Frieden.
Es war aber auch ein Abend der besonderen Ehrungen. Großmeister Frank Jost erhielt von Dschero Khan den 10. Dan und die Professur der W.M.A.A.-R.O.C. für seinen persönlichen Einsatz in der Kampfkunst, insbesondere für das Klewangfechten.
Colonel Schröder als ehemaliger Kommandeur von Dschero Khan wurde mit der 1. goldenen Kriegsmedaille ausgezeichnet. Familie Olislagers wurde für ihren Einsatz für die Kampfkunst, die trotz Verletzungen Bestandteil des täglichen Lebens ist, ausgezeichnet, und Toni Finken – Schaffrath als Präsident der W.M.A.A.-R.O.C. Europa  erhielt als besonderes Geschenk zwei etwa 200 Jahre alte antike Zwillings–Dolche (Kris), die sich bereits seit der Kindheit im Besitz von Dschero Khan befanden und ihn sein ganzes Leben begleitet haben, nunmehr wurden diese Figuren an Toni Finken-Schaffrath als Nachfolger von Dschero Khan in der Kampfkunst weitergegeben.
Trotz des relativ bunt zusammengesetzten  Teilnehmerkreises mit bedeutenden Persönlichkeiten, wie dem Bürgermeister von Horst, Kampfkunstgroßmeister Walter Polzin, W.M.A.A.-R.O.C.- Präsident Toni Finken – Schaffrath, Großmeister Frank Jost und Colonel Schröder  war es ein entspannter Abend, der in angenehmer und freundschaftlicher Atmosphäre die Gelegenheit zu vielen interessanten Gesprächen bot. Dazu trug letztlich auch das hervorragende Restaurant mit seinem guten Essen und freundlichen Service bei. Nicht unerwähnt sollte dabei bleiben, dass Dschero Khan für dieses Essen einen erheblichen Betrag aus seinen eigenen Mitteln beigesteuerte, um den Teilnehmern dieses wirklich vorzügliche chinesische Buffet zu ermöglichen.
So bleibt an dieser Stelle nur, Prinz Dschero Khan, dem Vorstand und dem Geschäftsführer des IVSVZ sowie allen Teilnehmer einen Dank für einen schönen Abend auszusprechen. Hier sind einige Fotos von der Veranstaltung:

Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken.


Radetzky-Orden für Sifu Tze Dschero Khan

Das Jahr 2010 scheint für Sifu Tze Dschero Khan ein Jahr der internationalen Ehrungen zu sein. Nach den hohen Ehrungen in Belgien und Korea wurde er am Sonntag, dem 12.09.2010 im Rahmen der 45. Radetzky - Feier am Heldenberg in Klein-Wetzdorf (Österreich) mit dem großen Komturkreuz mit Krone des Radetzky-Ordens ausgezeichnet. Mit dieser sehr hohen Stufe des österreichischen Radetzky-Ordens werden nur Persönlichkeiten geehrt, die nachweislich besondere militärische Verdienste erworben haben. Die Bilder von der Gedenkfeier findet Ihr hier.


Einladung zur Gedenkfeier anläßlich des 60. Jahrestages des Ausbruchs des Koreakrieges

Sifu Tze Dschero Khan ist wieder einmal eine besondere Ehre zuteil geworden. Für seinen militärischen Einsatz im Koreakrieg (1950 - 1953) wurde ihm schriftlich vom Präsidenten der Republik Korea (Südkorea) gedankt und er wurde gemeinsam mit anderen Kriegsveteranen  zu einer Gedenkfeier in Korea anlässlich des 60. Jahrestages des Kriegsausbruchs eingeladen. Das Dank- und Einladungsschreiben könnt Ihr hier lesen.


Sifu Tze hatte in der Vergangenheit bereits häufiger über seine Nahkampfausbildung in Japan berichtet, die auch als Tjéke- oder Ninjaausbildung bezeichnet wird. Hierzu hat er uns ein Bild überlassen, das ihn im Alter von 33 Jahren im Jahre 1961 in Japan zeigt.
Neben den üblichen Elementen des militärischen Nahkampfes sind auch viele Elemente dieser sehr speziellen japanischen Ausbildungsmethode, insbesondere hinsichtlich Taktik und Strategie in die Kampfkunst von Sifu Tze eingeflossen und über die Jahre an die verschiedenen Schülergenerationen in unterschiedlichem Umfang weitergegeben worden.
Von dieser Ausbildung ist insbesondere auch seine Schwertkampftechnik beeinflusst worden, so wie er sie ab Mitte der 80ziger Jahre an eine kleine ausgewählte Gruppe von Schülern weitergegeben hat. Diese Schwertkampftechniken unterscheiden sich schon deutlich von den allgemein bekannten, streng regulierten japanischen Schwertkampfschulen.
 

 


Einführung in die kambodschanische Kampfkunst Bokator

Am Sonntag, dem 20.06.2010 hat Sifu Tze Dschero Khan mit Unterstützung von Sifu Toni Finken-Schaffrath Techniken aus dem Bokator gezeigt. Bokator ist eine Kampfkunst aus Kambodscha, die in ihren Ursprüngen bis zur Angkor-Zeit vor ca. 1.000 bis 1.200 Jahren zurückreicht. Bokator, auch als Löwenkampfkunst bezeichnet, ist kein Kampfsport, sondern eine Kampf- und Überlebenskunst, bei der sehr viele Ellenbogentechniken eingesetzt werden. Sifu Tze hatte die Gelegenheit, während seiner Soldatenzeit in Kambodscha, Vietnam und Laos Einblick in diese seltene Kampfkunst  zu erhalten und hat diese jetzt auf dem Outdoor-Lehrgang vorgestellt. Da Bokator außerhalb Kambodschas so gut wie unbekannt ist, war der Lehrgang sicherlich wieder hochinteressant für alle, die wieder einmal über den Tellerrand ihres eigenen Kampfstils schauen wollten. Einen Bericht und ein paar Bilder findet Ihr hier.


Ritterschlag durch den belgischen König

Am Samstag, dem 29.05.2010 wurde Sifu Tze Dschero Khan vom belgischen König wegen seines Mutes, seiner Selbstaufopferung und seiner Menschenliebe in Order des belgischen Kreuzes zum Ritter geschlagen. Einen entsprechenden Presseartikel findet Ihr hier. Hier sind ein paar Bilder von Verleihung in Belgien:

Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken.


Einführung in den Messerkampf

Am Samstag, dem 23.01.2010 fand in der Zentrale der W.M.A.A.-R.O.C., der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, ein weiterer Lehrgang im Messerkampf unter der Leitung von Sifu Tze Dschero Khan und Sifu Toni Finken-Schaffrath statt, an dem viele hochrangige Mitglieder der W.M.A.A.-R.O.C. teilnahmen. Die folgende Videoclips sind auf Youtube veröffentlicht worden:

        

Teil 1                                      Teil 2


Reportage im niederländischen Fernsehen 'Joris Showroom'

Der niederländische Fernsehjournalist Joris Linssen porträtiert in seiner Sendung 'Joris Showroom' im niederländischen Fernsehen u. a. auch besondere Niederländer. In der Sendung am 22.12.2009 um 22.30 Uhr hat er ein Porträt von Sifu Tze Dschero Khan gesendet, das Ihr Euch hier direkt anschauen könnt oder aber auch auf der Website von Joris Linssen und auf der Website von Shihan Theo Theloesen aus Nijmegen.


Buch über das Leben von Dschero Khan

Initiiert durch die Berichterstattung über Sifu Tze in der belgischen Zeitung "Che" hat der belgische Journalist und Buchautor Karel Michiels mehr als zwei Jahre über das Leben von Sifu Tze Dschero Khan recherchiert, eine Vielzahl von Dokumenten gesichtet und geprüft und dabei auch eine Reihe von Zeitzeugen interviewt. Darüber hat er ein Buch mit dem Titel "De laatste Khan - Tussen Rambo en Monnik" geschrieben, das jetzt im Buchhandel erschienen ist.
Das Buch ist unter der ISBN/EAN - Nr. 9789089240682 zum Preis von 19,95 € auch über das Internet erhältlich.
Das Buch ist am Samstag, dem 10.10.2009 in der Buchhandlung Bruna in Horst/NL der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Einen kurzen Bericht und ein paar Fotos über diese Präsentation mit Signierstunde findet Ihr
hier.
Zur Zeit liegt nur die Version in Niederländisch vor, die Übersetzung ins Deutsche ist geplant, für die Fertigstellung ist aber noch kein konkreter Termin bekannt.

 



Zur Person von Sifu Tze Dschero Khan

Als einer der Wegbereiter der asiatischen Kampfkünste in Europa, speziell in den Niederlanden und in Deutschland, spielt Sifu Tze Prinz Dschero Khan Chen Tao Tze  auch eine bedeutende Rolle für den Kwoon Kerken-Geldern e. V.

So bilden die Kampfstile, die heute im Wesentlichen durch Prüfungsprogramme definiert sind, nach wie vor die technische Grundlage unseres Trainings. Näheres zur Person von Sifu Tze findet Ihr im Mitgliederbereich. Es gibt aber mittlerweile auch überall im Internet zahllose und teilweise sehr umfangreiche Darstellungen über seine Person und zu seiner Kampfkunst, wenngleich sich darunter auch widersprüchliche und unserer Auffassung nach auch teilweise haarsträubend falsche Aussagen befinden.

Es gibt unzählige Geschichten über und von ihm, die  teilweise dokumentiert und teilweise sicherlich an den Haaren herbeigezogen sind und durch mündliche Überlieferung immer dramatischer und drastischer wurden. Interessant ist aber dabei festzustellen, dass es eine kleine Anzahl von Geschichtenerzählern gibt, die vorgeben, ihn lange Jahre begleitet zu haben, in Wirklichkeit aber nur kurz oder gar nicht bei ihm trainiert haben, aber dann mit absolutem Wahrheitsanspruch das als eigene Erlebnisse hinstellen, was andere ihnen erzählt haben. Ob es dabei um Geschichten und Begebenheiten von und mit Sifu Tze handelt oder über eigene Kämpfe und Wettkampferfolge, spielt eigentlich keine Rolle. Über diesen Unsinn und Geltungsdrang soll sich jeder sein eigenes Bild machen, immerhin: so entstehen Legenden, auch wenn es nur die eigene ist.
Man kann auch trefflich darüber streiten, ob all' die Geschichten, die über Sifu Tze erzählt werden nun stimmen oder nicht; nach unserer Auffassung sind die Kampfkunst von Sifu Tze und seine persönlichen Fähigkeiten unbestritten und letztlich unübertroffen.
Sicherlich erschließen sich seine Handlungen und Auffassungen nicht jedem und sind auch nicht jedem sofort und in vollem Umfang zugänglich; das aber alles als Klamauk abzutun und der Lächerlichkeit preiszugeben, zeugt nur von einer gehörigen Portion Ignoranz und beachtlicher Schlichtheit im Gemüt, von fehlendem Benehmen einmal ganz zu schweigen.

  


Kampfkunstbiographien über Dschero Khan

Dai Sifu Christoph Lemm vom Chen Tao Kwoon Grevenbroich hat im Auftrag von Sifu Tze eine Biographie erstellt, die ihr hier downloaden könnt. Von Herbst 2006 bis Sommer 2007 wurde für das niederländische Fernsehen eine Filmdokumentation über Sifu Tze erstellt, die wahrscheinlich auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden wird. Bereits vor Jahren hatte das belgische Fernsehen ihn im Rahmen einer Hommage an die 100 bedeutendsten Personen des 20. Jahrhunderts gewürdigt (Luc Appermont - Het beste uit Luc, auch als Buch erschienen - ISBN 90 - 5240 - 150 - 0).

Der wahrscheinlich am besten recherchierte Artikel über Sifu Tze Dschero Khan als Begründer des Kempo in den Niederlanden stammt von Shihan Theo Theloesen aus Nijmegen und den findet Ihr hier und hier als Download. Dieser Artikel hat sicherlich schon als Basis für die eine oder andere Biographie von Dschero Khan gedient.

Sifu Tze Dschero Khan Chen Tao Tze wurde jetzt mit einer Seite in Wikipedia aufgeführt, die Ihr hier einsehen könnt.


Letter Of Honour des Far East Trade Office in Den Haag

Dass Sifu Tze Dschero Khan seit Jahren und Jahrzehnten weit über die Kampfkunst hinaus aktiv war und auch heute noch ist, kann man aus den nachstehend beschriebenen Begebenheiten erkennen. Die folgenden Bilder haben uns Sifu Tze und die Erste Deutsche Klewang Vereinigung freundlicherweise überlassen mit der Erlaubnis, sie auf unserer Webseite zu veröffentlichen. Hierzu möchten wir auch auf den 'Letter Of Honour' des Far East Trade Office in Den Haag hinweisen, den Ihr hier lesen und hier downloaden könnt.


Fernsehdokumentation über Dschero Khan im niederländischen Fernsehen

Das niederländische Fernsehen NL 2 hat am Sonntag, dem 21.10.2007 von 12:50 Uhr bis 13:50 Uhr eine Reportage über Sifu Tze Dschero Khan mit dem Titel 'Het bloed van Genghis Khan' ausgestrahlt, die am Samstag, dem 27.10.2007 um 09:20 Uhr bis 10:20 Uhr ebenfalls auf NL 2 wiederholt wird. Die Reportage könnt Ihr euch hier und auf NL 2 als Videostream ansehen, eine weitere Veröffentlichung erfolgt hier: Nederland 2 - Het bloed van Genghis Khan 21-10-2007 from Dschero Khan on Vimeo.


Dokumentation über das Shaolin Kempô in den Niederlanden

Das niederländische Fernsehen wird im Mai 2008 eine Dokumentation über den Ursprung des Shaolin Kempô in den Niederlanden ausstrahlen, in dem gerade auch Sifu Tze zu Wort kommt. Den folgenden Trailer findet ihr auf YouTube.

 

Die Premiere des o. g. Dokumentarfilms mit dem Titel 'Maandag Mannen' fand am 28.04.2008 in Papendaal statt, wozu Sifu Tze Dschero Khan als Ehrengast eingeladen war. Hier seht ihr ein paar Fotos; eine umfangreiche Bildersammlung dieser Veranstaltung findet Ihr auf der Website des Shaolin Kempo Clubs Lo-Han in Arnheim. Eine DVD des Dokumentarfilms ist bei der Stichting Cinemadoc Gelderland zum Preis von 15,- € zzgl. Versandkosten erhältlich.
 

Zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken.


Aufsatz von Jacques Toes über Dschero Khan in der Arnheimer Lokalzeitung 'Eigen'

Der holländische Journalist und Schriftsteller Jac. Toes (Jhg. 1950) hat lange bei Sifu Tze in Arnheim/NL Kempô trainiert und über diese Zeit einen kleinen Aufsatz geschrieben, der sowohl in der Arnheimer Lokalzeitung 'Eigen' erschienen ist, aber auch auf der Website von Jac. Toes veröffentlicht wurde. Shihan Theo Theloesen aus Nijmegen, ebenfalls ein langjähriger Schüler von Sifu Tze und heute niederländischer Repräsentant für Okinawa Goju Ryu Karate Do und Okinawa Kobudo in der WTKF hat diesen Artikel ebenfalls auf seine Website übernommen. Ihr könnt diesen Artikel, leider bislang nur in holländisch, hier lesen und hier downloaden. In diesem Zusammenhang ist auch der kampfkünstlerische Lebenslauf von Shihan Theloesen interessant, den Ihr hier downloaden könnt.


Ehrung durch den polnischen Kung Fu Verband

In der niederländischen Presse wurde über Prinz Dschero Khan als dem besten Kampfkünstler der Welt berichtet, ein Titel, der ihm vom polnischen Kung Fu Verband verliehen wurde. Den Artikel findet Ihr hier.


Militärisches Großkreuz 1. Klasse

Im Mai 2008 wurde Prinz Dschero Khan mit dem militärischen Großkreuz 1. Klasse für seine besonderen Verdienste in der Ausbildung von militärischen Einheiten im In- und Ausland ausgezeichnet. Das Großkreuz wurde ihm von dem deutschen General Jürgen Reichardt in München mit der dazugehörenden Urkunde ausgehändigt. Die holländische Pressenotiz darüber findet Ihr hier.


Ehrung von niederländischen Kyokushinkai - Karateka

Sifu Tze Dschero Khan ist auch heute noch eng mit den Kampfkünsten und -sportarten in den Niederlanden verbunden. Hier überreicht er Shihan Tom Eikmans (li.) die Urkunde zum 10. Dan und Shihan Frans van Wijngaarden (re.) die Urkunde zum 9. Dan. Beide sind führende Mitglieder der International Budo Kai, einem internationalen Kampfsportverband mit Sitz in den Niederlanden. Sifu Tze Dschero Khan selbst wurde von dieser Organisation mit dem 10. Dan geehrt.

Tom Eikmans, Dschero Khan, Frans v. Wijngaarden


81. Geburtstag von Dschero Khan

Den Bericht über die Feier zum 81. Geburtstag von Sifu Tze am 05.09.2009 in Horst/NL mit ein paar Bildern findet Ihr hier.


 

Prinz Dschero Khan und der
Bürgermeister der Stadt Kleve, Herr Theo Brauer

Bei der Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 40jährigen Bestehens des Kampfkunstvereins Rote Drache Kleve e.V. am 11.08.2007 in Bedburg-Hau lernten sich Prinz Dschero Khan und Bürgermeister Theodor Brauer kennen. Der Bürgermeister, der mehrere Stunden anwesend war und sehr interessiert die Kampfsportveranstaltung verfolgte, verstand sich auf Anhieb gut mit Prinz Dschero Khan und es folgten interessante und anregende Gespräche.
Prinz Dschero Khan entschloss sich dann spontan, das Engagement von Bürgermeister Brauer für die Sportvereine und gerade auch für die Kampfsportvereine besonders zu würdigen und anzuerkennen.
Dies erfolgte dann bei einem Besuch am 29.10.2007 in Kleve. Eine kleine Delegation, bestehend aus Prinz Dschero Khan und seiner Tochter Gerte, dem Europapräsidenten der W.M.A.A.-R.O.C., Toni Finken-Schaffrath, Hans-Theo von Bergerem, Abteilungsleiter Dju Su des Roten Drachen Kleve e. V. und Darco Lozancic von der 1. Deutschen Klewang Vereinigung, fand sich um 11.00 Uhr zum Empfang im Rathaus in Kleve ein.
Nach der offiziellen Begrüßung wurde bei einer Tasse Kaffee über verschiedene Themen gesprochen. Prinz Dschero Khan überreichte Herrn Bürgermeister Brauer eine Urkunde zum 1. Dan ehrenhalber und einen Orden der königlichen Bordschigin-Familie aus der Mongolei, den nur hohe Würdenträger als besondere Ehre erhalten.
Toni Finken-Schaffrath würdigte dabei in einer kleinen Ansprache das Interesse und Engagement von Herrn Bürgermeister Brauer in den Angelegenheiten des Sports und des Kampfsports.
Anschließend dankte Theo von Bergerem Prinz Dschero Khan und Bürgermeister Theodor Brauer für ihre Anwesenheit bei der Jubiläumsveranstaltung des Roten Drachen Kleve, was bei der Termindichte beider Persönlichkeiten ja keine Selbstverständlichkeit war. Bürgermeister Brauer bedankte sich seinerseits für die außergewöhnlichen Ehrungen und sagte auch für zukünftige Veranstaltungen des Roten Drachen Kleve e. V. seine volle Unterstützung zu. Ein harmonischer Besuch in angenehmer Atmosphäre, mit netten Gesprächen und dem Versprechen, sich wieder zu sehen, wurde nach ca. einer Stunde beendet.
Hier sind ein paar Fotos vom Empfang im Rathaus Kleve:

 
  Prinz Dschero Khan, Bürgermeister Theo Brauer v. l. n. r. Gerte und Prinz Dschero Khan, Theo Brauer, Toni Finken-Schaffrath, Hans-Theo van Bergerem

Prinz Dschero Khan und der
Altbürgermeister von Horst/NL, Dhr. Romé Fasol

Der Altbürgermeister der Gemeinde Horst, Dhr. Romé Fasol, hat in der Bücherreihe 'Late Haver - en daarboven dromerige Luchten' unter dem Titel 'Horster Vertellingen - ontmoetingen en herringeringen geïllustreed met foto's' Erlebnisse während seiner Amtszeit dargestellt. In einem Kapitel schildert er die Begegnung mit Prinz Ganjuuryn Dschero Khan und die administrativen Schwierigkeiten, denen er als Bürgermeister ausgesetzt war, als plötzlich ein ausländischer Prinz in seinem Ort wohnte. Das begann mit dem richtigen Umgang mit dem 'Akkreditierungsschreiben' des mongolischen Staatspräsidenten, das unter Einschaltung des niederländischen Außenministeriums der Königin zugeleitet werden musste und setzte sich mit dem staatlich recherchierten Lebenslauf fort. Dieses durchaus amüsant und interessant geschriebene Buch erscheint mit der ISBN - EAN: 978-90-9022054-3, NUR-Code: 681.
Das entsprechende Kapitel aus dem Buch wurde von Willi Horstmann in Deutsche übertragen. diesen Text könnt Ihr hier lesen und hier downloaden.
Hier ist schon mal ein Foto von der Buchvorstellung am 21.09.2007 im Rathaus von Horst:

v.l.n.r.: Prinz Dschero Khan, Dhr. Romé Fasol


Prinz Ganjuuryn Dschero Khan und Präsident Ochirbat

Im Jahre 1991 besuchte Sifu Tze Dschero Khan nach vielen Jahrzehnten zum ersten Mal wieder die Mongolei, um seine Abstammung zu klären und zu legitimieren. Bei der Begegnung mit dem ersten vom Volk gewählten Präsidenten der Mongolei, Punsalmaguin Ochirbat, wurde Sifu Tze  Dschero Khan als "verlorener Sohn" aufgenommen und symbolisch nach alter Tradition vom Präsidenten Ochirbat mit dem Prinzenmantel angekleidet. Hier sind ein paar Fotos von der Zeremonie:

             

             


Sifu Tze Dschero Khan zwischen Taiwan und der Mongolei

Das Haus von Sifu Tze Dschero Khan in dem niederländischen Ort Horst, das Mongolian Office, ist häufig Treffpunkt für viele hochgestellte Persönlichkeiten aus Handel, Wirtschaft, Politik und Region, die dort versuchen, mit seiner Hilfe Kontakte in die Mongolei und auch nach Taiwan herzustellen.
Einmalig war sicherlich das Treffen im Jahre 1992 zwischen dem Botschafter der Mongolei in Deutschland, Herr Tsolmon, und dem Botschafter von Taiwan in den Niederlanden, Herr Dr. Loe Pau Soen, die beide von ihren engsten Mitarbeitern begleitet wurden.  An diesem Besuch nahm auch die Ehefrau des niederländischen Vertreters der Vereinten Nationen in der Mongolei, E. de Mul, teil. Die beiden Botschafter trafen sich zum ersten Mal und noch nie vorher hatte ein solches Treffen zwischen der Mongolei und Taiwan stattgefunden. Bei einem Glas guten Champagners und einem reichhaltigen Buffet fand in großer Harmonie ein intensiver Gedankenaustausch statt, der letztlich zu einem ständigen Kontakt der beiden Staaten führte, der bis heute anhält.
Hier ist das Erinnerungsfoto aus dem Jahre 1992:

Links von Dschero Khan ist Frau E. de Mul, rechts von Dschero Khan der mongolische Botschafter Herr Tsolmon, rechts daneben Herr Dr. Loe Pau Soen, der taiwanesischer Botschafter. Die Dame im roten Kleid ist Frau Piwan Lee aus Taiwan, die seit über 35 Jahren die persönliche Beraterin von Dschero Khan ist. Das Foto wurde von dem niederländischen Journalisten Will Plooster gemacht, der den Werdegang von Dschero Khan bereits seit 1966 verfolgt und journalistisch dokumentiert hat; er hat ihn auch auf seiner Reise in die Mongolei im Jahre 1991 begleitet.

Aktuell fand Anfang des Jahres 2007 ein Treffen des mongolischen Präsidenten Ochirbat und des taiwanesischen Staatsoberhauptes Chen Shui-bian in Taiwan statt. In Taipeh wurden Geschenke ausgetauscht, Gespräche geführt und es wurde festlich diniert. Der Grundstein für das so freundschaftliche Verhältnis beider Länder geht auf die o. g. Initiative von Sifu Tze Dschero Khan im Jahre 1992 in den Niederlanden zurück.

    


Videoclip von Sifu Tze und Schülern 1978 nach Taiwan und Japan:


Veranstaltungen, Lehrgänge und Seminare mit Sifu Tze:

2017

Den Bericht und ein paar Fotos vom Danträgertreffen der W.M.A.A.-R.O.C. am 15.01.2017 in Erkelenz findet Ihr hier.

2016

  1. Das Danträgertreffen der W.M.A.A.-R.O.C. fand am 30.01.2016 in Erkelenz statt, den Bericht und ein Fotos findet Ihr hier.

  2. Den Bericht über das Klewang-Training mit Sifu Tze am 27.09.2016 in Mönchengladbach findet Ihr hier.

  3. Den Bericht über das Klewang-Training mit Sifu Tze am 11.10.2016 in Mönchengladbach findet Ihr hier.

2014

Den Bericht und ein paar Bilder vom Danträgertreffen der W.M.A.A.-R.O.C. am 30.11.2014 in Mönchengladbach findet Ihr hier.

2013

W.M.A.A.-R.O.C. Seminar mit Sifu Tze Dschero Khan über die Taologie als wesentliche philosophische Grundlage der Kampfkunst von Sifu Tze am Sonntag, dem 03.03.2013 in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule Damo - in Mönchengladbach. Den Bericht und ein paar Bilder findet Ihr hier.

2011

  1. Danträgertreffen der W.M.A.A.-R.O.C. am Sonntag, dem 06.02.2011 in der Royal Martial Arts Academy -Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  2. Survival - Seminar der W.M.A.A.-R.O.C. am Samstag, dem 16.04.2011 in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  3. Philosophie - Seminar der W.M.A.A.-R.O.C. am Samstag, dem 07.05.2011 in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  4. Jahreshauptversammlung des IVMOB am Sonntag, dem 15.05.2011 in Horst/NL.

  5. Großer Jahreslehrgang der W.M.A.A.-R.O.C. (Kempô - Outdoor-Lehrgang) am Sonntag, dem 17.07.2011 in Horst/NL.

  6. Vortrag über Ernährung in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule DAMO - in Mönchengladbach am Samstag, dem 22.10.2011.

 

2010

  1. Messerkampflehrgang am Samstag, dem 23.01.2010 in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  2. Treffen des Dan-Kollegiums der W.M.A.A.-R.O.C. am Sonntag, dem 28.02.2010 in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  3. Bogenschießen am Samstag, dem 04.03.2010 und Samstag, dem 08.05.2010 in Groesbeek/NL.

  4. Großer Jahreslehrgang der W.M.A.A.-R.O.C. (Kempô - Outdoor-Lehrgang) am Sonntag, dem 20.06.2010  in Horst/NL.

 

2009

  1. Formentraining am Dienstag, dem 17.02.2009 von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Royal Martial Arts Academy - Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, trainiert werden die Teile 1 u. 2 der Chen Tao Wushu Formen.

  2. Treffen des Dan-Kollegiums der W.M.A.A.- R.O.C. am Sonntag, dem 01.03.2009 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach. Berichte und Bilder findet Ihr hier und hier.

  3. Formentraining am Dienstag, dem 17.03.2009 von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Royal Martial Arts Academy -Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, trainiert werden die Teile 3 u. 4 der Chen Tao Wushu Formen.

  4. Messerkampflehrgang am Samstag, dem 25.04.2009 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Royal Martial Arts Academy -Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach. Den Bericht findet Ihr hier.

  5. Formentraining am Dienstag, dem 28.04.2009 von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Royal Martial Arts Academy -Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, trainiert werden die Teile 4 u. 5 der Chen Tao Wushu Formen.

  6. Formentraining am Dienstag, dem 26.05.2009 von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Royal Martial Arts Academy -Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, trainiert werden die Teile 1 bis 5 der Chen Tao Wushu Formen.

  7. Großer Jahreslehrgang der W.M.A.A.-R.O.C. (Kempo - Outdoor - Lehrgang) am Samstag, dem 13.06.2009 von 14.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr in Horst/NL. Den Bericht und ein paar Bilder findet Ihr hier.

 

2008

  1. Treffen des Dan-Kollegiums der W.M.A.A.- R.O.C. am Sonntag, dem 27.01.2008 in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, einen Bericht und ein paar Bilder findet Ihr hier.

  2. Training mit Sifu Tze: 1. Form Wu Pei Chi am Dienstag, dem 12.02.2008 in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  3. Training mit Sifu Tze: 2. Form Wu Pei Chi am Dienstag, dem 01.04.2008 in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.

  4. Training mit Sifu Tze: 3. Form Wu Pei Chi Teil 1 am Dienstag, dem 29.04.2008 in der Kampfschule DAMO in Mönchengladbach.

  5. Großer Jahreslehrgang der W.M.A.A.-R.O.C. (Kempo - Outdoor - Lehrgang) am Sonntag, dem 31.05.2008 in Horst/NL, Berichte und Bilder findet Ihr hier und hier.

  6. Training mit Sifu Tze: 3. Form Wu Pei Chi Teil 2 am Dienstag, dem 24.06.2008 in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach, den Bericht und Fotos findet Ihr hier.

  7. Messerkampf-Lehrgang mit Sifu Tze am Samstag, dem 13.09.2008 und Sonntag, dem 14.09.2008 in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach.
    In der heutigen Zeit ist das Messer immer präsenter und Angriffe und Attacken mit Messern gehören heute leider schon zum Alltagsbild.
    Nicht nur durch die steigende Kriminalitätsrate, sondern auch gesellschaftsbedingt (Gewaltdarstellung in den Medien, auf Videos und in Computerspielen) ist die Hemmschwelle, insbesondere jugendlicher Gewalttäter, in Konflikten mit dem Messer zu zustechen, sehr gering geworden. Einige Länder haben wegen der zunehmenden Attacken mit Messern schon Sonderkommandos der Polizei ausgebildet, um gegen Übergriffe mit dem Messer besser einzuschreiten zu können. Daher ist es auch für die Kampfkünstler der W.M.A.A. höchste Zeit, sich mit dieser Materie auseinander zu setzen, um uns und unsere Familien zu schützen.
    Unter Anweisung von Großmeister Sifu Tze Dschero Khan, der nicht nur einer der größten Kriegswaffenspezialisten, sondern auch Ausbilder vieler SEK´s und Kampftruppen war und auch heute teilweise noch ist, werden theoretische und praktische Messerkampf-Anwendungen mit und ohne Partner trainiert. Er wird hierbei ganz maßgeblich von seinem designierten Nachfolger, Sifu Toni Finken-Schaffrath unterstützt, der im Messerkampf über spezielle Kenntnisse und Techniken verfügt.
    Dieser Sonderlehrgang der W.M.A.A. ist speziell darauf ausgelegt, effektive und konsequente Techniken zu vermitteln, um eine Messerkampfsituation so gut wie möglich zu überstehen. Es ist dabei nicht wichtig, wie schön eine Technik aussieht, sondern wie effektiv sie ist. Da man mit dem Messer nur eine einzige Möglichkeit zur Verteidigung hat, haben die bekannten  SV-Messerabwehrtechniken, die in einer ernsthaften Kampfsituation nicht funktionieren und häufig nur zur Selbstverstümmelung geeignet sind, auf diesem Lehrgang nichts zu suchen. Es wird nüchtern und rational mit diesem Thema umgegangen werden und die Teilnehmer werden intensiv über die Anwendungsbereiche und den Umgang mit dem Messer geschult und informiert. Da in einem Ernstfall immer nur diejenigen mit einem  Kämpferherz diese Techniken auch umsetzen können und werden, und vielen Verteidigern erfahrungsgemäß die Nerven durchgehen, kann die W.M.A.A. natürlich keine Garantien geben, aber eine eine intensive Reflexschulung vermitteln in der Hoffnung, dass den Teilnehmern dadurch in einer Messerkampfsituation die Mittel mitgegeben werden, diese zu überstehen.
    Die Veranstalter und der Ausrichter lehnen eine Haftung jeglicher Art ab. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko!
    Einen Bericht und die Fotos findet Ihr hier.

  8. Für den Kwoon Kerken-Geldern e. V. war die persönliche Teilnahme von Sifu Tze Dschero Khan an der Schwarzgurtprüfung von Michael Olislagers am 17.10.2008 ein besonderes Ereignis; den Bericht und ein paar Fotos findet Ihr hier und hier.

  9. Wegen der positiven Resonanz des Messerkampflehrgang am 13./14.09.2008 fand am Sonntag, dem 30.11.2008 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein Folgelehrgang zum Thema Messerkampf mit Sifu Tze Dschero Khan und Sifu Toni Finken-Schaffrath in der Royal Martial Arts Academy Kampfkunstschule Damo in Mönchengladbach statt. Den Bericht und ein paar Fotos findet Ihr hier und hier.

 

2007

  1. Vom Kempô - Outdoorlehrgang der W.M.A.A.-R.O.C. mit Sifu Tze am 03.06.2007 wurden mehrere Videoclips bei Youtube eingestellt. Die könnt Ihr euch hier ansehen.

  2. W.M.A.A.-R.O.C. - Danträgerversammlung am Sonntag, dem 28.01.2007, in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach. Nähere Informationen findet Ihr hier.

.

2006

  1. 70jähriges Kampfkunstjubiläum von Sifu Tze: Im Herbst 2006 betrieb Sifu Tze seit 70 Jahren Kampfkunst. Er feierte dieses Jubiläum mit den Mitgliedern der W.M.A.A.-R.O.C. und gesondert eingeladenen Gästen am Samstag, dem 21.10.2006, in der Royal Martial Arts Akademie, der Kampfkunstschule DAMO, in Mönchengladbach. Den Bericht und ein paar Fotos von der Veranstaltung findet Ihr hier.
  2. Formentraining mit Sifu Tze am Mittwoch, dem 27.09.2006, in der Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach. Nähere Informationen findet Ihr hier.
  3. Formentraining mit Sifu Tze am Mittwoch, dem 06.09.2006 in den Kampfkunstschule DAMO in Mönchengladbach. Den Bericht und ein paar Fotos findet Ihr hier.
  4. Kempô - Outdoor - Lehrgang am Sonntag, dem 13.08.2006 in Horst/NL. Den obligatorischen Bericht und ein paar Fotos findet Ihr hier.

Kempô - Outdoor - Lehrgang am Sonntag, dem 29.05.2005 in Horst/NL. Einen kurzen Bericht und ein paar Fotos findet Ihr hier.

 

2004

Kempô - Outdoor - Lehrgang am Sonntag, dem 18.09.2004 in Horst/NL. Einen kurzen Bericht und ein paar Fotos über den Lehrgang findet Ihr hier. Ihr könnt auch hier eine DVD von dem Lehrgang bekommen.

 

Copyright © Kwoon Kerken-Geldern e. V.  Alle Rechte vorbehalten.